My Life at Li Po Chun United World College of Hong Kong 2011-2013

Ein Märchen in Rot

Vor langer langer Zeit ließ im alten China ein schreckliches Monster mit dem Namen “Nian” die Bewohner der Dörfer in Angst und Schrecken leben. Nian hatte einen wahnsinnig langen Körper und ein riesigen gewölbten Kopf; dazu messerscharfe Zähne, so lang wie Dolche, im Maul. Seine Augen waren so groß wie Teller und er war fürchterlich. Zu Beginn jedes neuen Monats kam Nian durch ein Dorf und zerstörte es vollkommen. Nichts blieb jemals übrig, und Nian fraß die gesamte Ernte auf. Wenn die Menschen nicht rechtzeitig geflohen waren, fraß Nian auch manchmal die Menschen. Danach legte es sich zur Ruhe und schlief für einen Monat, bis es wieder hungrig wurde, aufwachte und sich ein neues Dorf suchte.

Nun gab es einmal ein Dorf, dass eine besonders gute Ernte verbracht hatte. Es war ein sehr glückliches Dorf. Leider geschah es aber so, dass an dem Tag, an dem das Dorf das chinesische Neujahr feiern wollte, auch Nian zu erwarten war. Die Dorfbewohner machten sich große Sorgen. Nach langem Hin und Her beschlossen sie, in die Berge zu ziehen und sich dort für die Nacht zu verstecken. In dem Dorf gab es jedoch einen alten Mann. Er sagte: “Habt keine Angst! Ich weiß, wie wir Nian besiegen können!” Die Dorfbewohner hielten ihn für verrückt und ließen ihn alleine in dem Dorf zurück. Die ganze Nacht lang machten sie sich um den alten Mann Sorgen und fragten sich, was ihm wohl passieren könnte.

Am nächsten Tag liefen die Dorfbewohner so schnell wie möglich zurück zu dem Dorf, in der Erwartung, es zerstört, und den alten Narr tot aufzufinden. Doch nichts dergleichen geschah: das Dorf stand noch, die Ernte war nicht angerührt worden. Die Dorfbewohner staunten nicht schlecht! In der Mitte des Dorfplatzes, neben dem alten Mann, der sich schlafen gelegt hatte, fanden die Dorfkinder drei Dinge: ein rotes Tuch, eine Trommel und trockene, angebrannte Bambusrohre. Es stellte sich heraus, dass Nian vor der Farbe rot und vor lautem Krach Angst hatte! Das Feuer in den Bambusrohren spaltete das Holz und ließ es laut knacken. Nian hatte sich zu sehr gefürchtet und war verschwunden, ohne Schaden anzurichten.

Seitdem wurde Nian nicht mehr gesehen. Trotzdem schmücken die chinesischen Menschen zum Neujahr immer noch alles in rot: rote Laternen, rote Lampenschirme, rote Feuerwerkskörper. Und die Menschen machen immer noch viel Krach: sie glauben, Nian werde damit noch weiter vertrieben, und dass es ihnen im nächsten Jahr Wohlstand bringt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: