My Life at Li Po Chun United World College of Hong Kong 2011-2013

Der erste Fahrtwind

So langsam merkt man, dass wir hier nicht nur wegen den Partys sind: die Lehrer geben uns immer mehr Hausaufgaben auf, die ersten Tests sind schon angekündigt. Ich habe viel zu tun: Mathe üben, für Englisch Gedichte kommentieren, in Französisch und Geschichte Essays schreiben. Die Secondyears gucken uns trotzdem neidisch an, sie sind gerade im IB-Stress pur. Dagegen ist mein Lernpensum noch sehr erträglich =D

Auch die Quan Cais (siehe Lexikonhaben schon angefangen. Seit Montag gibt es jeden Tag außer-unterrichtliche Aktivitäten, die viel und gerne besucht werden. Offiziell bin ich Mitglied in “Initiative für Frieden” (Community-Service), “LPC-Souvenir” (Campus-Service), “Judo” (Action) und “Latein-Amerikanischer Tanz” (Kreativität). Inoffiziell bin ich außerdem in “Language Appreciation” und “Ballett”, interessiere mich aber auch für “Amnesty International” und “Drachentanz”, bzw. “Drachentanztrommeln”.

Im Englischunterricht haben wir neulich Textausschnitte bekommen, die wir analysieren und in einen historischen Kontext einordnen sollten. Der Textausschnitt meiner 4er-Gruppe war Mitte der 60er Jahre von einem Amerikaner geschrieben worden, der im zweiten Weltkrieg offensichtlich an der Bombardierung von Dresden beteiligt gewesen war (welch Zufall! =), und unser Ausschnitt war sozusagen die Einleitung zu seinem Buch, dass er über seine Memoiren und seine Art, es zu verarbeiten, geschrieben hatte. Ich weiß nicht mehr, genau, wie wir zu dem Thema gekommen sind, aber irgendwann war ich dabei, meinem Mitschüler aus Hongkong ein bisschen Deutsche Geschichte zu erklären: “Nein, die Mauer gab es erst NACH dem zweiten Weltkrieg!” “Ja, vorher konnten die Leute aus Ostdeutschland einfach so nach Westdeutschland!” “Die Mauer ist vor mehr als zwanzig Jahren geöffnet worden, ich komme aus einem vereinten Deutschland!” – es war ein bisschen anstrengend, zumal sich das Wissen über Deutsche Geschichte hier offensichtlich komplett auf Hitler und den Holocaust beschränkt…

Ein weiterer interessanter Aspekt hier ist, dass manche Lehrer darauf bestehen, dass wir unsere Computer mit in den Unterricht bringen. Unsere Notizen werden dann bei GoogleDocs gespeichert und wir müssen es für unseren jeweiligen Lehrer freischalten, damit sie sehen können, wie wir mitarbeiten. Auch Essays und geschriebene Hausaufgaben müssen wir bei managebac, dem Schulnetzwerk hoch laden. Dementsprechend sieht man in jeder Unterrichtsstunde mindestens vier Computer – und geschätzte 80 % der Schüler haben Macs (die sind hier einfach recht günstig zu kaufen oO)!

So viel zu den ersten Eindrücken aus meinem UWC-Schulleben. Es ist eindeutig ein neues System, eine völlig neue Herangehensweise. Nicht nur, dass wir die Lehrer und alle anderen, das Putzpersonal inklusive, beim Vornamen nennen – der Unterrichtsstoff wird nicht nur durchgenommen und aufgeschrieben, sondern diskutiert, bewertet, geprüft.

Wir lernen hier nicht nur, nein, wir entdecken die Sachen selber – und DAS macht ziemlich Spaß =)

Advertisements

Comments on: "Der erste Fahrtwind" (2)

  1. Hallo Lara, das klingt wirklich interessant!

    “Wir lernen hier nicht nur, nein, wir entdecken die Sachen selber – und DAS macht ziemlich Spaß =)”
    Wie machen das die Lehrer – so mancher Unterrichtsinhalt ist ja nicht immer so, dass die Schüler ihn entdecken wollen… :-)

    • hongkongcitygirl said:

      Ich glaub, ob der Unterrichtsstoff interessant ist, oder nicht, das zählt hier nicht wirklich. Vor allem von den Locals lernen sowieso viele nach dem Prinzip “einfach ALLES lernen”, weil man weiß, dass hier jedes einzelne Wort am Ende in den Examen zählen kann. Trotzdem, wir lernen hier nicht, das wiederzugeben, was man uns sagt: wir stellen alles in Frage, und die Lehrer schreiben Definitionen nicht einfach an die Tafel, sondern lassen uns gut eine halbe Stunde lang z.B. über die Definition von “Staat” diskutieren. Das macht Spaß und fordert uns =)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: